Sozialer Rückzug

Der soziale Rückzug ist eines der ersten Negativsymptome, die auf eine psychische Erkrankung hinweisen können. In Phasen des sozialen Rückzugs lässt das Interesse der Betroffenen an sozialen Interaktionen nach. Aktivitäten, die dem Menschen früher Freude bereiteten, werden mit der Zeit immer mehr gemieden. Der Mensch kapselt sich ab, es kann zu Verwahrlosungszuständen und einer starken Isolation kommen.

Die Betroffenen merken oft nicht, dass der soziale Rückzug nicht unbedingt etwas mit ihren sozialen Kompetenzen zu tun hat, sondern geben sich oft die Schuld. Hieraus entsteht ein Kreislauf, den Betroffene wollen negative Erfahrungen im Umgang mit Mitmenschen nicht wiederholt erleben, so dass sie sich immer mehr aus dem sozialen Leben zurückziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.